Dein MONERO KURS in Echtzeit


Hier siehst du den aktuellen Kurs des Monero, einer Blockchain basierten Kryptowährung, ähnlich wie dem Bitcoin oder Ethereum.

Die Besonderheit des Monero ist sein starker Fokus auf Privatsphäre und Verschlüsselung, welcher es ermöglicht Zahlungen weitgehend Anonym zu tätigen.

In den vergangenen Jahren konnten viele Kryptowährungen enorme Kurssprünge verzeichnen, vielleicht auch für dich der richtige Moment zu investieren.


Bei unserem Partner COINBASE kannst du schnell und einfach - auch mit Kreditkarte - Ethereum und Bitcoin kaufen, welche du auf speziellen Kryptobörsen gegen Monero eintauschen kannst - jetzt ausprobieren !


Anonym und dezentral: der Monero

Wie andere Kryptowährungen basiert auch der Monero auf der Technologie der Blockchain. Das bedeutet in erster Linie dass die Daten dezentral verwaltet werden, sie sind also nicht auf einem einzelnen Server oder Festplatte gespeichert, sondern überall auf der Welt verteilt und durch einen Algorithmus miteinander verbunden.

Die technischen Details dieser Technologie sind äußerst komplex und nur schwer verständlich, allerdings ist der Nutzen umso einfacher zu verstehen. Durch seine dezentrale Verwaltung und Speicherung, genießen Blockchain basierte Kryptowährungen den Ruf als äußerst sichere Zahlungsmittel, da die Daten nicht durch einen Serverausfall verloren gehen können.

Auch können einmal angelegte Daten in der Blockchain nachträglich nicht manipuliert werden, was ebenfalls ein hohes Maß an Datenintegrität und Sicherheit mit sich bringt.

Obwohl alle diese Attribute der Blockchain aus fast allen auf ihr basierenden Kryptowährungen eine sehr sichere und anonyme Art des Geldverkehrs machen, geht der Monero in Sachen Anonymität noch einen Schritt weiter. So werden durch die Verwendung von sogenannten “Stealth Addresses” Zahlungseingänge und Ausgänge verschleiert und durch die sogenannten Ring Signatures die Transaktionen selber stark anonymisiert, sodass eine Analyse der Zahlungen, wie es zum Beispiel beim Bitcoin über die Blockchain möglich ist, nahezu unmöglich gemacht.

Dies ist ein echter technologischer Fortschritt, ist es doch beim Bitcoin vergleichsweise einfach Zahlungsströme nachzuverfolgen und die Teilnehmer von Transaktionen ausfindig zu machen. Zwar besteht auch hier die Möglichkeit durch sogenannte Mixer die Transaktionen zu verschleiern, allerdings ist dies ein aufwendiges Verfahren, für welches teils hohe Gebühren berechnet werden.

Außerdem haben viele dieser Dienste den Ruf unsicher zu sein, da immer wieder Konten gehackt und teils erhebliche Summen gestohlen wurden. Auf Drittanbieter verzichten zu können ist also ein erheblicher Fortschritt, welcher definitiv für den Monero spricht.




Coins für Jedermann - Monero Mining

Monero Coins werden, anders als echte Währungen wie Dollar oder Euro, nicht von Zentralbanken ausgegeben sondern im Geiste der dezentralen Verwaltung von den Benutzern selber errechnet.

Genau wie beim Bitcoin oder Ethereum wird hierzu eine Software auf dem Computer installiert, welche die Coins dann mittels kryptografischen Verfahren errechnet. Eine Besonderheit beim Mining von Monero Coins ist jedoch sein Algorithmus. Da der von Monero verwendete “Proof of Work” Algorithmus sich grundlegend von dem des Bitcoins oder auch dem des Litecoins unterscheidet, kann er auch gewinnbringend auf handelsüblichen Computern ausgeführt werden.

Das spezielle Zusammenstellen von Hardware zum Zweck des Mining lohnt hier kaum, was die Erfolgschancen ein paar Coins und somit letztlich auch ein paar Euros mit normaler Hardware zu verdienen, erheblich steigert.

Damit steht der Monero ganz besonders für den offenen und dezentralen Gedanken von Kryptowährungen und somit auch im krassen Gegensatz zu dem Bitcoin, welcher derzeit vor allem von gigantischen Rechenzentren in Asien errechnet wird. Diese hoch spezialisierten Rechenzentren arbeiten so effektiv, dass Privatanwender keine Chance haben mit dem errechnen von Bitcoins einen höheren Preis zu erzielen als sie alleine für den benötigten Strom zahlen würden.

Ein sicheres Monero Wallet finden

Das Monero Wallet beschreibt grob gesagt einen Ort an dem die Coins gespeichert werden können. Dies kann, wie beim Bitcoin und anderen Kryptowährungen, entweder auf einer Festplatte oder USB Stick stattfinden, oder in der Cloud einer der vielen Anbieter von Onlinewallets.

Dabei sollte man sich stets im Klaren darüber sein, dass die Datei des Coins gleichzeitig auch seinen Wert darstellt. Geht die Datei verloren, ist auch der Coin und somit der Wert futsch. Eine Tatsache die so manchem ehemaligen Bitcoinbesitzer zum Verhängnis geworden ist, da sie die vermeintlich wertlosen Bitcoins vor Jahren zusammen mit ihrem Computer entsorgt haben.

Achten sie also bei der Auswahl eines Monero Wallets auf die Sicherheit ihres Depots. Denn einmal verloren, stehen die Chancen schlechte die Dateien wieder zu bekommen. Achten sie außerdem auf eventuelle Gebühren des Anbieters. Es gibt sehr viele Wallets die kostenlos angeboten werden, daher sollten für Gebühren triftige Gründe und ein echter Mehrwert geboten werden.

Der Monero Chart ist der wichtigste Erfolgsindikator

Der Chart des Monero Coins ist, genauso wie der Chart herkömmlicher Aktien ein Indikator für dessen derzeitigen Wert. Der Wert des Monero variiert, ähnlich wie der anderer Kryptowährungen sehr stark. Man spricht hier von einer hohen Volatilität. Das kann einerseits große Kursgewinne, andererseits hohe Verluste bedeuten.

Wer das Risiko liebt und ein Gespür bzw. Fachwissen im Themenbereich Trading etc. verfügt, für den könnte der Monero genau wie andere Kryptos, wie sie im Investment Jargon genannt werden, eine äußerst interessante Anlageform sein.

Man sollte sich jedoch darüber im Klaren darüber sein, dass Kryptowährungen derzeit eine hoch spekulative Geldanlage sind, welche kaum vorhersehbare Kursausschläge vollziehen.

Mit zunehmender Verbreitung von Kryptowährungen werden sich wahrscheinlich auch deren Kurse langsam stabilisieren. Bis dahin wird allerdings aller Wahrscheinlichkeit nach noch etwas Zeit vergehen.